WTW-Ladies wollen sich noch weiter steigern

14. März 2017 | Von | Kategorie: Aktuell, Duingen, Salzhemmendorf, Sonstiges, Sport, Veranstaltungen, Vereine, Wallensen, Thüste & Ockensen, Weenzen

Fotocollage WTW-Ladies wollen sich noch weiter steigern

Vier Neuzugänge auf der Thüster Platte / Sonntag Rückrundenauftakt gegen Deckbergen

Weenzen/Wallensen (gök). In der Hinrunde war zum Schluss schon eine deutliche Steigerung zu erkennen. Nach hohen Niederlagen wurden auch die ersten Punkte in der Kreisliga von der erstmals seit 25 Jahren wieder gemeldeten WTW-Damen-Mannschaft geholt. In die Hallensaison ging die Mannschaft von Trainer Jürgen Tripke dementsprechend auch mit viel Selbstvertrauen, was sich bei den Turnieren auszahlte. Von fünf Hallenturnieren gewann die junge Mannschaft gleich zwei und wurde nun zum Abschluss noch Vierter bei der Hallen-Kreismeisterschaft von Hameln-Pyrmont, Schaumburg und Holzminden. Aufgeregt hat sich Tripke nur über die Rahmenbedingungen in Obernkirchen am Finalspieltag. „So etwas hat keine Mannschaft verdient und die Mannschaften taten mir aufgrund der geringen Wertschätzung alle leid. Das war eines Finales nicht würdig. Als wir ankamen, war noch nicht einmal die Halle aufgeschlossen. Es gab keine Begrüßung, kaum Verpflegung und wir halfen dem Hausmeister noch beim Tribünenaufbau. Auch ein Halbfinalteilnehmer wurde per Los ermittelt, wo noch nicht einmal ein Sieben-Meter-Schießen stattfand“, regte sich Tripke über die mangelnde Organisation auf, die die anderen Trainer auch missbilligten. Der WTW erreichte bei der HKM schließlich einen sehr guten vierten Platz und musste sich im Kampf um Platz drei Inter Holzhausen im Sieben-Meter-Schießen knapp geschlagen geben. Der FC Latferde gewann aus Sicht von Tripke verdient gegen Bückeburg, weshalb entsprechende Glückwünsche diesen auch zurecht zu teil wurden.

2017_03_13_WTW Damen_9999_1Merle GerhardtSasha RudolphFür die Rückrunde hat sich die Mannschaft intensiv vorbereitet und will sich in den nächsten Spielen auch draußen noch mehr finden. „Wir wollen mehr Punkte als in der Vorrunde holen und werden uns sicherlich auch Sonntag in Deckbergen gut verkaufen“, ist Tripke frohen Mutes. Neben der guten Trainingsbeteiligung freut sich Tripke besonders darüber, dass er neben Co-Trainer Sascha Brüggemann auch noch Rene Olthoff als Betreuer dazugewonnen hat, die ihn beide stark unterstützen. In der Rückrunde werden unter freiem Himmel auch vier Neuzugänge für die WTW-Ladies auftauchen. Neben der Trainer-Tochter Marie Tripke spielen dann auch die wieder aktivierte Merle Gerhardt, Sasha Rudolph vom ESV Eintracht Hameln und Sophie Niebisch vom SV Hastenbeck für den WTW in der Kreisliga. Alle Neuzugänge haben in der Halle schon gezeigt, dass sie sich gut in die Mannschaft eingefunden haben und zukünftig den Kader noch weiter verbessern werden.

Foto: Sophie Niebisch und Marie Tripke

Foto: Sasha Rudolph

Foto: Merle Gerhardt

Schlagworte: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar