Auf zu neuen Ufern

19. April 2017 | Von | Kategorie: Aktuell, Duingen, Duingen, Capellenhagen, Fölziehausen, Politik, Sonstiges, Veranstaltungen, Vereine

2017_03_19_Wolfsberger_9999_5 Auf zu neuen Ufern

Ingrid Wolfsberger neue Leiterin des Duinger Töpfermuseums

Duingen (gök). Die komplette „Mannschaft“ war zum herzlichen Willkommen erschienen. Neben dem Duinger Bürgermeister Klaus Krumfuß (CDU) und seinen beiden Stellvertretern Wolfgang Schulz (WGL) und Andrea Prell (SPD) waren auch viele Ratsmitglieder, ehrenamtliche Helfer und Mitglieder des Duinger Heimat- und Kulturvereins zur Einführung der neuen Leitung vom Töpfermuseum erschienen.

Ingrid Wolfsberger aus Rheden konnte sich in dem Bewerbungsverfahren durchsetzen und soll nach dem Abschied von Stephanie Link das Töpfermuseum zukünftig leiten. Die 47jährige hat zuletzt zwar als angestellte Webdesignerin gearbeitet, hat aber schon drei Ausbildungen abgeschlossen und so beste Voraussetzungen für die zukünftige Arbeit. Zunächst wurde die gebürtige Österreicherin zur Keramikerin ausgebildet und arbeitete dann als Gesellin auch einige Jahre in dem Beruf. Anschließend studierte sie Farbdesign und schloss auch diese Ausbildung zur Diplom-Designerin ab. Vor fünf Jahren erfolgte schließlich noch die Ausbildung zur Webdesignerin, wovon der neue Arbeitgeber Flecken Duingen auch profitieren möchte.

2017_03_19_Wolfsberger_9999_9„Wir hoffen aber auch wieder auf die Einbindung des Heimat- und Kulturvereins“, so Klaus Krumfuß, der auch die Arbeit der Ehrenamtlichen Gerhard Gniesmer, Elke Joachim und Astrid Marahrens lobte, die die Arbeit vor Ort auch weiter unterstützen wollen. Duingens Heimatpfleger Günter Jahns übergab Wolfsberger zur Begrüßung gleich zwei Geschenke, die die bodenständige Keramik von Duingen betonten. Wolfsberger’s Vorgängerin Stephanie Link hatte das Töpfermuseum in der Keramikwelt mit einigen auch international bedeutenden Keramikkünstlern sehr bekannt gemacht, was die gelernte Keramikerin aus Rheden gerne fortführen möchte. Jahns betonte zwar, dass das Töpfermuseum auch mit den zahlreichen eigenen Exponaten unter Platznot leitet, doch Krumfuß und sein Stellvertreter Wolfgang Schulz hoffen, dass ein geplanter Umzug in die Neue Mitte von Duingen zeitnah umgesetzt werden kann.

Für Ingrid Wolfsberger ist mit der Besetzung der Museumsleitung ein Traum in Erfüllung gegangen, da sie jetzt alle ihre drei erlernten Berufe vereinigen kann. „Dazu liegt mir auch historisches am Herzen, weshalb ich mich schon auf die Arbeit in Duingen freue“, so die neue Museumsleiterin. In den nächsten Wochen will sich die neue Leiterin erstmal in Duingen orientieren. Nach einer Bestandsaufnahme will sie mit Kleinigkeiten wie etwa einer passenden Webpräsenz vor allem das Marketing verbessern, ehe man die erste Sonderausstellung umsetzt. Wie in den letzten Jahren plant das Töpfermuseum dann auch weiterhin zwei bis drei Sonderausstellungen im Jahr, wozu Ingrid Wolfsberger auch ihre Kontakte als Keramikerin nutzen möchte. „Auch wenn bei den Ausstellungen noch nichts konkretes geplant ist, geht es jetzt für mich auf zu neuen Ufern. Auch Aktionen wie der Ferienpaß und der Internationale Museumstag sollen in Duingen weiter fortgeführt werden“, erklärt Wolfsberger im Gespräch.

 

Foto5163: Günter Jahns hatte alte Duinger Keramik als Geschenk dabei

Foto5165+5167: Ingrid Wolfsberger leitet jetzt das Duinger Töpfermuseum

Schlagworte: , , , , ,

Schreibe einen Kommentar