Freitag, 03. April. 2020

Planungen f├╝r Verl├Ąngerung des Radwanderweges laufen

20161020_161325-2Planungen f├╝r Verl├Ąngerung des Radwanderweges laufen

„Th├╝ster Ortsumgehung“ in Planung / Mehrheitsgruppe m├Âchte weitere Verl├Ąngerung

Weenzen/Th├╝ste (g├Âk). Vor zwei Jahren wurde der Radwanderweg zwischen Th├╝ste und Weenzen feierlich eingeweiht. F├╝r insgesamt 108 000 Euro Kosten wurden die urspr├╝nglichen Eisenbahnschienen zwischen den beiden Orten landkreis├╝bergreifend entfernt und ein landschaftlich sehr attraktiver Radweg geschaffen. Durch den Verkauf der Schienen und Tourismusf├Ârderung konnten die Kosten f├╝r die beiden Gemeinden auf 41 000 Euro gedr├╝ckt werden, so dass die Haushalte verh├Ąltnism├Ą├čig gering belastet wurden.

Anders als bei konventionellen Radwegen wurde die Fahrbahn aber mit Schotter hergerichtet, weshalb die Festigkeit zun├Ąchst zu W├╝nschen ├╝brig lie├č. Es vergingen einige Monate bis sich der Untergrund auch dank einiger Nacharbeiten verfestigt hatte und Radfahrer den Weg seitdem intensiv nutzen konnten. Ein Gefahrenpunkt ist allerdings der Rand des Radwanderweges, wo es teilweise einen nicht geringen H├Âhenunterschied zur Umgebung gibt und dieser nur mit Schotter befestigt ist. Im zur├╝ckliegenden September gab es einen ersten Unfall, als ein Radfahrer vom Weg abkam und nur dank eines vorbeifahrenden Th├╝sters gefunden wurde, der den Krankenwagen verst├Ąndigte und diesen auch vor Ort einweisen konnte. „Wir werden die Gefahrenpunkte jetzt in Absprache mit der Duinger Samtgemeinde noch einmal pr├╝fen und gegebenenfalls entsprechende Sicherungsma├čnahmen ergreifen“, stellt Michael Paulessen von der Salzhemmendorfer Gemeindeverwaltung klar.

Derzeit laufen in der dortigen Gemeindeverwaltung auch Planungen, dass der Radweg noch weiter um Th├╝ste herum auf den ehemaligen Bahngleisen bis zum ehemaligen Th├╝ster Bahnhof verl├Ąngert werden soll, da eine Durchfahrt durch Th├╝ste f├╝r Radfahrer zuweilen sehr eng verl├Ąuft. „Vom Kirchsteig aus k├Ânnen Radfahrer dann gefahrlos ├╝ber Wallensen und Ockensen weiter mit dem Fahrrad auf Radwegen fahren“, so Paulessen. Auch nach dem Willen des Ortsrates soll zudem noch der Bereich des Th├╝ster Bahnhofes hergerichtet werden. Geplant ist, dass von den drei Gleisen das mittlere mit der Kreuzweiche liegen bleibt, wo sp├Ąter m├Âglicherweise eine Erinnerungsecke entstehen k├Ânnte, wor├╝ber aber noch nicht entschieden ist.

Die k├╝nftige Mehrheitsgruppe im Rat – bestehend aus SPD, Gr├╝ne und Hartmut H├Âhne (FDP) w├╝nscht sich zudem eine Verl├Ąngerung des Radweges auf der bisherigen Bahntrasse bis Levedagsen und sp├Ąter vielleicht sogar bis Eggersen, da bis dorthin die Bahntrasse von der Gemeinde erworben wurde. „Der Bahn├╝bergang am Kirchsteig soll noch dieses Jahr entfernt werden, wof├╝r auch Gelder im Haushalt bereitstehen. Wenn wir die Schienen gut verkaufen k├Ânnen und noch Zusch├╝sse aus verschiedenen F├Ârdert├Âpfen bekommen, soll im ersten Schritt der Radweg bis Levedagsen noch ausgebaut werden“, so Karl-Heinz Grie├čner von der Mehrheitsgruppe. Dies hat die Mehrheitsgruppe auch in ihr Programm f├╝r die jetzt kommende Legislaturperiode geschrieben. Die Verwaltung pr├╝ft laut Grie├čner derzeit welche F├Ârdert├Âpfe f├╝r so ein Projekt m├Âglich sind.

schienenabbau_1894

Foto: Das mittlere der Bahngleise in Th├╝ste soll erhalten bleiben

Foto: Immer wieder laufen Arbeiten an den Bahngleisen

 

« »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

25 + = 29