Donnerstag, 12. Dezember. 2019

Fahrer vom Speedway Team Eime in der Meisterschaft ganz vorne

Fahrer vom Speedway Team Eime in der Meisterschaft ganz vorne
Nach Rennen bei Nord- und westdeutscher Meisterschaft startet Samstag das Seifenkistenrennen in Eime
Eime (g├Âk). Auch bei der Norddeutschen ADAC Autocrossmeisterschaft in Oschersleben waren die Fahrer des Speedway Team Eime vertreten. Bei optimalen Rennbedingungen konnten sich die Fahrer schon im Qualifying die vorderen Pl├Ątze in der Startaufstellung sichern. Nico Barz, Silvio Luxath und Lukas Leitmann lieferten sich sch├Âne und packende K├Ąmpfe in den Vorl├Ąufen. Die eine oder andere Optimierung am Fahrwerk musste danach aber durch die Mechaniker f├╝r die Finall├Ąufe noch vorgenommen werden.
Nico Barz fuhr im Finale mit seinem Buggy 1600 auf einen hart umk├Ąmpften zweiten Platz im Finale. Am Start hatte Kai Schuckert aus Bremen die bessere Reifenwahl getroffen und kam so in die bessere Ausgangsposition. Trotz das Barz immer wieder die L├╝cke zum ├ťberholen suchte und Schuckert unter Druck setzte, konnte er ihn am Ende nicht bezwingen. Lukas Leitmann fuhr auch ein gutes Ergebnis ein und kam auf seinem neu aufgebauten Honda Civic Supertourenwagen auf einen guten dritten Platz. Nach dem Vorlauf mussten noch ein paar kleinere technische Probleme am Getriebe behoben werden, weshalb er mit seiner Platzierung auch zufrieden sein konnte. Silvio Luxath lag die Strecke mit seinem Honda Civic nicht so gut, weswegen er es ruhig angehen lie├č. So fuhr er sicher und gelassen ohne Komplikationen auf den vierten Platz.
Die beiden Langstreckenfahrer Denis Sprenger auf seinem Audi A3 und Kevin Mayer mit seinem Subaru hatten die schwierigsten Bedingungen. Zehn Minuten vor dem Start fing es an zu regnen, was das Rennen zu einer Schlammschlacht werden lie├č. Denis Sprenger hatte die falsche Reifenwahl getroffen und fiel nach 28 Minuten aus, da er keinen Gripp mehr hatte und in der Bergauf-Passage steckenblieb. So reichte es am Ende gerade noch f├╝r Platz acht. Kevin Mayer hatte laut Martin Dreyer vom Vorstand des Vereins dagegen den richtigen Riecher und wechselte vorher noch auf Regenreifen. Bei der Schlammschlacht behielt er schlie├člich die Nerven und fuhr auf einen guten vierten Platz.
Beim vierten Lauf zur Westdeutschen Autocross Meisterschaft in Eppe gab es f├╝r Detlef Mayer in seinem Subaru mit 70 Fahrzeugen wieder ein volles Starterfeld auf der Langstrecke. Detlef Mayer wusste aber zu ├╝berzeugen und fuhr im Qualifikationslauf auf den 25. Platz, was zum Einzug ins Finale reichte, wo die besten 30 Fahrer starteten. Obwohl er zehn Minuten vor Rennende noch mit einem Motorschaden ausfiel, reichte es aber am Ende noch zu einem guten zw├Âlften Platz.
Nach den anspruchsvollen Rennen findet nun am kommenden Samstag, den 27. Juli am Clubheim im Elzer Weg in Eime um 12:30 Uhr das beliebte Seifenkistenrennen des Vereins statt. Hier warten wieder tolle Pokale f├╝r die schnellsten Rennfahrer. Jeder Teilnehmer erh├Ąlt eine Urkunde sowie einen Sachpreis. F├╝r die Fahrer und Zuschauer ist dabei an das leibliche Wohl zu fairen Preisen gedacht, weshalb der Verein auch auf viele Zuschauer hofft. Weitere Informationen gibt es auf www.Auto-speedway-team-eime.de.

« »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht ver├Âffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

24 − = 21